Homepage | Sitemap | Impressum | Kontakt | Datenschutz

12. Gaujugendturnier 21.05.2013

Es war ein Gaujugendturnier der Rekorde, Erneuerungen und Veränderungen.
Das 12. Zeltlager in Verbindung mit einem Turnier für Jungschützen aus der Region Ingolstadt hatte heuer so einiges zu bieten.
Allein die Wahl des diesjährigen Austragungsortes überraschte, aber vor allem überzeugte sie die Teilnehmer mit einem der modernsten Schießstände im Raum Ingolstadt:

An jedem elektrischen Schießstand ist eine kleine Kamera angebracht, die während des Schießens den Schützen live auf Bildschirme im Aufenthaltsraum überträgt, gleichzeitig wird der abgegebene Schuss angezeigt. Auch die neue, hochwertige Ausstattung des „Vereinsbahnhofs“, wie das Gebäude, indem sich unter anderem der Schießstand befindet, auch genannt wird, stach positiv heraus.

Der Veranstaltende Schützenverein Eichenlaub Hüttenhausen im kleinen Offendorf glänzte weiterhin mit köstlichen Mahlzeiten (wenn auch beliefert) und einem gastfreundlichen, gut  organisierten „Personal“.

Nach der Begrüßung des 1. Gaujugendsportleiters Joe Maier wurden wichtige Informationen und Ankündigungen bekannt gegeben, sowie das Programm für die kommenden zwei Tage vorgestellt.
Unglaublich war die Verkündung einer Rekordteilnehmerzahl von ca. 180 Jungschützen und Betreuern, die sich mit ihren Zelten auf dem angrenzenden Sportplatz ausgebreitet haben. Das Verteilen von Armbändern als Zeichen der Zusammengehörigkeit stellte ebenso eine Erneuerung dar, wie die Gestaltung des Rahmenprogramms.
Denn neben dem Betreuer-Jugend-Wettkampf, standen etliche Outdoorspiele des Kreisjugendringes bereit; des Weiteren war erstmalig eine nächtliche Fackelwanderung geplant. Dennoch sind die Klassiker wie das Lagerfeuer, die unzähligen Fußballmatches untereinander und das einfache Nichtstun und der gegenseitige Austausch nicht wegzudenken gewesen.

Neben den vielen Freizeitaktivitäten stand natürlich das Turnier in den verschiedenen Klassen im Vordergrund.
Denn der sportliche Wettkampf mit überragenden Ergebnissen und hoch motivierten Schützen machen den kleinen aber feinen Unterschied zu einem gewöhnlichen Freizeitwochenende aus.

In zwei Durchgängen mussten jeweils 20 Schuss abgegeben werden. Die jeweiligen acht besten Schützen der Klassen Schüler, Jugend, Junioren und Luftpistole stellten ihr Können dann noch einmal in einem Finalschießen unter Beweis.

Joe Meier lobte während der Siegerehrung, die gegen 17.00 Uhr begann, die geschossenen Finale in den höchsten Tönen. Er stellte zudem fest, dass solche Spitzenergebnisse seines Erachtens noch nie in einem Gaujugendturnier geschossen wurden – Rekord.

Der Schützenverein Eichenlaub Böhmfeld war einer von 18 teilnehmenden Vereinen an diesem Höhepunkt im Jugendschützenkalender. Mit 8 Jugendlichen und 3 Betreuern starteten sie schon früh morgens nach Offendorf.
Nachdem alle Zelte aufgebaut waren und die Begrüßung aufmerksam verfolgt wurde, erhielten die Jungschützen ihre Schießzeiten.
Bemerkenswert war die Unterstützung der Jugendlichen untereinander während eines Durchganges. Denn anders als in den letzten Jahren, beobachteten und verfolgten die Vereinskameraden das Schießen und fieberten ausgelassen mit.

Dennoch reichten die Ergebnisse der Böhmfelder „nur“ bei den zwei Pistolenschützen für das Finale. Markus Schäfer erreichte einen sensationellen zweiten Platz, Jan Streitferdt wurde Siebter.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Schüler (gesamt 45)
11. Raphael Ucak
14. Lisa Strehler
15. Michael Rinke
23. Johannes Schäfer
27. Lara Streitferdt

Jugend (gesamt 34)
13. Max Strehler

Betreuer-Jugend-Wettkampf
1. Platz: Andreas Michel (Betreuer), Max Strehler (Jugend)

Mit dem ausgezeichnetem Wetter (erst am Ende Regen), der tollen Stimmung, den frischen Ideen und der hohen sportlichen Herausforderung kann auf dieses 12. Gaujugendturnier mit Erfolg zurückgeblickt werden.
Und so lässt sich vielleicht auch der stetig wachsende Zuspruch der Veranstaltung erklären, der hoffentlich auch in Zukunft erhalten bleibt.

Böhmfeld ist schon mal dabei…

2013 Andreas Michel