Homepage | Sitemap | Impressum | Kontakt | Datenschutz

"Bayerns Bestes" vom Juni 2007

Aus "Bayerns Bestes" vom Juni 2007
Verlag: Espresso Multimedia GmbH
Autor: Thomas Michel

Ein (Luft-)Gewehr für alle Fälle
od. Was Luftgewehre und Monopoly gemeinsam haben...

Porträt des Schützenvereins Eichenlaub Böhmfeld Zugegeben - Schützenvereine erfüllten für mich früher das Klischee von ein paar älteren Männern mit schweren Ketten um den Hals an einem Stammtisch in einer typisch bayrischen Wirtschaft. Nun hatte ich die Gelegenheit, eines Besseren belehrt zu werden: Bei den "Verantwortlichen" vom Eichenlaub Böhmfeld. Schützenvereine gibt es - gerade in Bayern - in fast jedem Ort. Was also macht den Charme von gerade diesem Verein aus? Der im Jahr 1910 gegründete Verein ist gegliedert in verschiedene Klassen, denen man je nach Leistung angehört. Zur Zeit werden 202 Mitglieder, von denen 25 bis 30 aktiv sind, gezählt. Jugendleiter Valentin Siegwardt erklärt, was das Schöne am Schießsport ist: "Der Sport an sich ist eine tolle Sache, weil Kinder und Jugendliche mit Erwachsenen zusammen sind und so Tipps unmittelbar weitergegeben werden können. Die Konzentration in Verbindung mit Präzision ist eine enorme Herausforderung." Doch was den Verein so besonders macht, ist seine Jugendarbeit und das "Programm" abseits des Sports. Es werden regelmäßig Jugendkonferenzen abgehalten, bei denen diese selbst Ausflüge und andere Aktivitäten bestimmen dürfen. "Wir versuchen immer besondere Touren mit unseren kleineren Schützen zu machen, das kann eine Kanufahrt sein, aber auch einfach nur Pizzaessen, letztendlich lassen wir die Jugendlichen selbst entscheiden. Ich würde ja gern eine Radtour nach Beilengries machen, aber sag´ mal denen, dass sie 35 Kilometer radeln sollen!", meint Valentin Siegwardt und lacht. Der Jugendkönig von 2006, Andreas Michel, meint zu den Aktivitäten: "Es ist super, dass wir nie gezwungen werden, zu schießen, wenn wir uns dienstags und freitags treffen. Manchmal sitzen wir auch nur im Vereinshaus und spielen Dart oder Monopoly. Und einmal im Jahr veranstalten wir ein großes Fußballtunier, bei dem die Alt- gegen die Jungschützen antreten. Und dafür trainieren wir auch immer schön fleißig!" Seit kurzem ist der Verein auch im Internet vertreten. Ein Besuch auf der Seite überrascht. Es ist keine langweilige "Ergebnisanzeige", vielmehr haben die Verantwortlichen ein richtiges Forum auf die Beine gestellt. Angeboten werden Diskussionen zu aktuellen Themen, Onlinespiele und ein Chat. Das Angebot kommt, wie man an den Besucherzahlen sehen kann, sehr gut an. Ein Blick ins Gästebuch verrät, dass auch "Konkurrenzvereine" die Seite sehr bewundern und schätzten. Überhaupt genießt der Eichenlaub Böhmfeld in den Kreisen der Sportschützen in der Region einen guten Ruf. Dies liegt nicht zuletzt an den enormen Erfolgen, die Mitglieder feiern durften. Der größte ist wohl der Gewinn der deutschen Meisterschaft in der Disziplin Luftgewehr durch Claudia Meyer im Jahr 1998 und 1999. Valentin Siegwart, der dem Verein seit über 20 Jahren angehört, meint: "Ein bis zwei Schützen aus unserem Verein schaffen es beinahe jedes Jahr bis in die deutsche Meisterschaft. Und das ist eigentlich schon ein großer Erfolg!" Valentin Siegwardt ist einer der Menschen, die viele Anekdoten und Geschichten wissen und erzählen. "Letztes Jahr waren wir bei einem Festzug in Oberstimm und der Mayer Franz, unser Fahnenbegleiter, hat einen Witz gerissen, was wohl wäre wenn die Fahne abbrechen würde. Und was ist passiert? Natürlich ist die Fahne abgebrochen und quer über die Biertische gefallen. Gott sei Dank ist keiner verletzt worden, aber so ist halt die Ironie des Schicksals." In drei Jahren feiert der Verein das 100-jährige Bestehen. Dazu werden sämtliche Vereine aus der Region in Böhmfeld zu einem Umzug erwartet. Bleibt nur zu hoffen, dass dann alle Fahnenstangen heil bleiben...